Kirche zeitgemäß mitgestalten - das ist Pfarrgemeinderat

"Der Pfarrgemeinderat ist ein wunderbarer Ort, wenn du Kirche in einer zeitgemäßen Form mitgestalten willst. Du kannst dich in den Bereichen einbringen, in denen es dir Spaß macht und in denen deine Talente liegen", so Alex Gotsmy.

Was tun Ehrenamtliche im Pfarrgemeinderat eigentlich? Warum sind Sie dabei und welche Wirkung hat ihr Engagement?

 

Alex Gotsmy ist Pfarrgemeinderat in Pfarre Franz von Sales, wir haben bei ihm nachgefragt.

Du bist seit 2017 Mitglied des Pfarrgemeinderates. Warum hast du dich zur Verfügung gestellt? 
 

Alex: Ich bin schon seit 2007 dabei. Damals hat mich eine Freundin angesprochen und gemeint: „Kandidieren wir doch gemeinsam, und wenn‘s uns nicht taugt, steigen wir wieder aus.“ Und siehe da: Es taugt mir immer noch sehr. 

 

Unsere Pfarre ist für mich seit frühester Kindheit mein zweites Zuhause. Viele meiner Freundinnen und Freunde sind oder waren hier. Ich komme aber auch mit Menschen nahe zusammen, die ich anderswo niemals kennenlernen würde. Ich kann meinen Glauben in einer zeitgemäßen und mir entsprechenden Form leben und habe tolle Möglichkeiten, um gemeinsam mit vielen Gleichgesinnten Projekte umzusetzen, die das Leben anderer ein bisschen besser machen. 

 

Worin besteht deine ehrenamtliche Tätigkeit konkret? 
 

Alex: Als Stellvertretender Vorsitzender koordiniere ich die Arbeit des Pfarrgemeinderats und bin dahinter, dass Beschlüsse umgesetzt werden und die Kommunikation gut funktioniert. Ich gebe mir Mühe, ein Auge auf das „große Ganze“ zu haben und vorauszudenken, damit wir Themen rechtzeitig angehen und größere Fragen nicht aus den Augen verlieren. Darüber hinaus arbeite ich in verschiedenen Bereichen des Pfarrlebens mit. Besonders gerne stoße ich neue Initiativen an, organisiere größere Projekte, kümmere mich um andere und vernetze sie als „Kontaktknotenpunkt“ miteinander, sodass Gemeinschaft entstehen kann. 

 

Was konntest du mit deinen ehrenamtlichen Kolleg/innen in den letzten Jahren für eure Gemeinde bewirken? 
 

Alex: Die Zusammenarbeit und die Stimmung in unserer Pfarre sind generell außerordentlich gut. Das führt zu großer Motivation. Wir konnten in den letzten Jahren in allen Bereichen neue Impulse setzen. Besonders wichtig finde ich persönlich neue karitative Projekte, zahlreiche Angebote außerhalb der Pfarre sowie viele innovative Schritte während der Lockdowns. Parallel haben wir die Periode hindurch an unseren pfarrlichen Zukunftsprojekten gearbeitet, die wir jetzt umsetzen: neben Kirchensanierungen ist dies ein neuer Kindergarten und ein Pfarr-, Caritas- und Grätzlzentrum, das zu einem Leuchtturmprojekt dafür werden soll, wie Großstadt-Pfarre in Zukunft gehen kann. Außerdem hatten wir sehr viel Spaß miteinander, insbesondere bei den jährlichen Klausuren oder auch nach Sitzungen. 

 

Im März 2022 werden österreichweit alle Pfarrgemeinderäte neu gewählt.

 

Was willst du jenen sagen, die vielleicht kandidieren möchten? 
 

Alex: Der Pfarrgemeinderat ist ein wunderbarer Ort, wenn du Kirche in einer zeitgemäßen Form mitgestalten willst. Du kannst dich in den Bereichen einbringen, in denen es dir Spaß macht und in denen deine Talente liegen. Du bekommst im Hintergrund viel mit und kannst die Richtung mitbestimmen. Und wenn‘s dir nicht taugt, steigst du wieder aus.

 

Alle Informationen zur PGR-Wahl 2022

Der Pfarrgemeinderat stellt sich vor:

Ulrich Dambeck , Mag., CanReg 

Pfarrer, Vorsitzender des Pfarrgemeinderates

2842 Edlitz, Markt 1

Tel.: 02644/ 7242 od. 0676/9642985

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Kaplan: Kondalarao Pudota

Tel.: 02644/724214;

Handy: 0660/8385883

Kanzleidienst: Montag 10-12 Uhr

Mittwoch Ruhetag!

Christine Brandstetter

geb. 1972 (Wurmbrand), Beruf: Bäuerin und PKA in Teilzeit, ich wohne in Königsberg 25. Ich bin seit 1991 mit Karl glücklich verheiratet und von Königsberg Aspang nach Königsberg
Thomasberg gezogen. Meine Kinder: Paul und Schwiegertochter Katja, Maria und Lena, Enkerl Lorenz. Wir woChnen und arbeiten gemeinsam mit den Schwiegereltern auf einem Bauernhof mit Mutterkuh und Mastvieh und ich arbeite auch gerne in der Apotheke. Ich bin sehr naturverbunden und mag es gerne, wenn alle fröhlich sind. Die Kirche war mir traditio-nellerweise immer ein Anliegen, seit dem Besuch eines Alpha-Kurses (Glaubensgrundkurs) ist es mir aber so richtig bewusst geworden, dass Gott nicht nur irgendwo im Himmel ist, sondern dass er tagtäglich mit mir geht.
Im PGR wurde ich zur stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Ich freue mich auf die kommenden Aufgaben und möchte alle
einladen, mitzuhelfen mit dem Pfarrleitungs-team und dem ganzen PGR unsere Pfarre zu einer lebendigen, offenen Gemeinschaft zu machen, wo Jung und Alt sich geliebt und angenommen fühlen.

Johannes Gallei

Wohnhaft in Grimmenstein

Mitglied des Pfarrleitungsteams

Beate Prenner

Geb. 1980, Beruf: ab 1.7. 2017 Inhaberin von „Fashion TEAM“ in Krumbach. Ich bin seit 19 Jahren mit Arnold verheiratet, wir haben drei Söhne: Thomas (18), Andreas (17) und Jakob (12) und wohnen in Thomasberg.
Das gemeinsame Familienleben ist mir sehr wichtig.
In der Pfarre arbeite ich bereits seit einigen Jahren als Lektorin und unterstütze im Pfarrhof bei diversen Aufgaben, wenn helfende Hände gebraucht werden. Mein großes Anliegen in der Pfarre ist, auf die Jugendlichen mit ihren Interessen und Ideen einzugehen, aber gleichzeitig auch ein offenes Ohr für die
Anliegen der älteren Generation zu haben. Als Mitglied im Pfarrleitungsteam freue ich mich auf die neuen Herausforderungen, die jetzt auf mich zukommen werden.

Josef Fux

Jahrgang 1963, ich wohne in Olbersdorf 117 und bin seit 1990 mit Eva-Maria Fux, geb. Wolf, verheiratet. Wir haben vier Kinder, von Beruf bin ich Beamter.

 

Werner Hlavka

Geb. 1939 in Zöbern. Seit meinem 12. Lebensjahr bin ich Kirchenmusiker. Ich war Jugendführer, Militärmusiker und 2 x Entwicklungshelfer in Afrika (Kongo und Sahel Zone). Im aktiven Berufsleben war ich Musiklehrer und Landwirt. Im PGR arbeite ich im Fachausschuss Liturgie mit.
In diesem weiten Tätigkeitsgebiet von Musik, Gesang und Gebet bin ich gerne bereit meine Neigungen und Talente einzusetzen und damit auch zur Vertiefung und Verschönerung der Liturgie beizutragen – Zur Ehre des Herrn und Erbauung der Gläubigen.
„Die Freude an GOTT, Halleluja, ist unsere Kraft, Halleluja!“ (GL 980)

 

Karl Korntheuer

geb. 1946, verheiratet, zwei Töchter und ein Enkerl. Ich bin pensionierter Hauptschullehrer und Medienpädagoge. In der Pfarre bin ich schon lange tätig: als Lektor und Kommunion-helfer; einige Male wurde ich auch schon in den Pfarrgemeinderat gewählt. Dort wurde ich mehrmals im Bereich Öffentlichkeitsarbeit tätig.
Seit 1993 leite ich die Öffentliche Bibliothek der Pfarre Edlitz und 20 Jahre lang stellte ich die Pfarrzeitung „Unterwegs mit Christus“ zusammen.
Als Obmann der Katholischen Männerbewe-gung lade ich zu besinnlichen Männerrunden, aber oft auch zu dringenden Arbeiten und Mithilfe bei Festen ein.
Es wird mir auch in der neuen Pfarrgemeinde-ratsperiode ein Anliegen sein, die vielfältigen Angebote einer Pfarre für Menschen, die nicht so viel Beziehung zu Kirche und christlichem Glauben haben, sichtbar zu machen.

 

Maria Mileda

 

Alois Mitsch

Geb 1960, gelernter Beruf: KFZ Mechaniker. Ich bin seit 1991 mit Helga verheiratet, wir
haben zwei Kinder Eva und Alois. Ich wohne in Grimmenstein und bin mit Grimmenstein seit meiner Kindheit eng verbunden, als Ministrant, in der Jugend, bei der Feuerwehr und in der Pfarre. Ich helfe gerne überall, wo ich gebraucht werde, mit.
Bereits seit 2012 bin ich im PGR und seit heuer habe ich noch zusätzliche die Funktion des stv. Vorsitzenden des Vermögensverwaltungsrats übernommen. Ich wünsche mir eine gute Zusammenarbeit mit allen Gruppen und freue mich auf die neuen Aufgaben.

Elisabeth Puchegger

geboren 1962, Beruf: Bäuerin, zu Hause in Edlitz, Schneeweißhof. Ich bin seit 30
Jahren verheiratet, habe zwei Kinder und ein Enkelkind. Eine aktive Teilnahme am Pfarrleben war mir schon immer wichtig. Auch in meiner Eigenschaft als Gemeindebäuerin ist es mir immer ein Anliegen, dass wir als Bäuerinnen Pfarrfeste mitgestalten, sei es die Messe zu Maria Lichtmess, Maiandachten oder das Erntedankfest. Dadurch und als Mitglied im PGR möchte ich zu einer lebendigen Pfarrgemeinschaft beizutragen.

Christa Straka

Meine Familie und ich leben seit über 15 Jahren in Edlitz. Vor zehn Jahren wurde ich zum ersten Mal in den Pfarrgemeinderat gewählt, wo ich im Familien- und zuletzt im Ökumeneausschuss tätig war. Für mich hat Zusammenhalt eine große Bedeutung. Wo Probleme auftreten, sind Lösungen gefragt und wo viele Ideen zusammentreffen, ist eine fundierte Meinungsbildung als Voraussetzung für eine zufriedenstellende Lösungsfindung möglich. In diesem Sinne hoffe ich, zu einem guten Gesprächsklima und zu Ergebnissen, die von der gesamten Pfarrgemeinde mitgetragen werden können, beizutragen.

 
   
Milli Ungersböck

geboren 1958, von Beruf Diplom-Kinderkranken- und Säuglingsschwester, wohnhaft in Grimmenstein. Ich bin verheiratet, habe 2 Söhne (24 und 35 Jahre) und ein Enkelkind (5 Jahre).
Ich arbeite im Landesklinikum Mödling. Meine Hobbies sind mein Garten und Handarbeiten.
Ich möchte dazu beitragen, dass unsere Pfarre attraktiv und lebendig ist und bleibt, und möchte mich für das Gemeinsame und das Miteinander einsetzen.

 

Franz Vollnhofer

geboren 1949, Pensionist. Ich wohne seit 1985 in der Gemeinde Thomasberg, vorher Gemeinde Grimmenstein. Mein erlernter
Beruf ist Tischler, ich bin ledig. Meine Hobbys sind wandern und mein Garten. Seit 7 Jahren bin ich Mitglied der KMB und jetzt auch im Pfarrgemeinderat.
Mein Wunsch wäre, dass alle bei jeder Werbeeinschaltung am TV-Abend auf einen christlichen Radio- oder TV Sender umschalten, z.B. jeden Montag 18 Uhr auf EWTN, über die Jahre könnten so täglich aus einigen Minuten einige Stunden werden. (Hos. 4/6A). Was ist EWTN? Der Fernsehsender EWTN (Eternal Word Televison Network) wurde 1981 von der Franziskaner-klarissin Mutter Angelica in Birmingham (Alabama/ USA) gegründet. Mit 200 Dollar, viel Gottvertrauen und von vielen belächelt, begann Mutter Angelica mit der Fernseharbeit
in der Garage ihres Klosters. Ihr Motto „Wenn Du nicht den Mut hast etwas Lächerliches zu tun, wird Gott auch nichts Wunderbares daraus machen.“

 

Der Vermögensverwaltungsrat (VVR) der Pfarre Edlitz

Männersache

Ganz im Gegensatz zum Pfarrgemeinderat ist der Vermögensverwaltungsrat in Edlitz zu 100% in Männerhand. Aus Edlitz, Thomasberg und Grimmenstein haben sich sechs erfahrene Männer rund um Pfarrer Ulrich Dambeck zusammengefunden, um einerseits die Finanzen der Pfarre gewissenhaft zu verwalten und um andererseits auch selbst mit anzupacken, wenn starke Hände gefragt sind.
In der konstituierenden Sitzung des VVR am 13. Juni in Edlitz wurde Alois Mitsch einstimmig zum stellvertretenden Vorsitzenden des VVR gewählt. Als Mitglied des PGR ist Alois auch die ideale Verbindung zwischen VVR und PGR. Tatkräftig unterstützt wird er durch Martin Pichlbauer, der sich weiterhin um die Kirchenrechnung kümmern wird.


Weitere Mitglieder sind: Pfarrer Ulrich, Franz Grundtner, Johannes Gallei, Siegi Schwarz und Christian Stocker.

Falls Sie von einem dieser Herren angesprochen werden, vielleicht bei diesem oder
jenem Projekt mitzuhelfen, zögern Sie nicht! Es ist sicher für einen guten Zweck.

Text: Karl Korntheuer

 

 


 

 

Joomla templates by a4joomla