Newsletter VII – Was bringt die „neue Realität“? 🦠

Nach vielen Wochen des Stillstands ist es so weit und es wird Zeit für die „neue Realität“. Doch was heißt das eigentlich? Wie wollen wir, dass diese neue Realität aussieht? Kann uns das Klimavolksbegehren dabei helfen? Und wie geht es eigentlich mit dem „Projekt Planet Blue“ weiter? All das erfahren Sie in diesem Newsletter:

Die Chancen einer Krise 🌳

In den vergangenen Monaten gab es meist nur ein Diskussionsthema, denn die Ausbreitung von Covid-19 hat die Menschen weltweit in Atem gehalten. Für andere Themen blieb in dieser Zeit wenig Platz in den Medien. Doch mit der schrittweisen Lockerung der Maßnahmen geht es nun langsam zurück in die sogenannte „neue Realität“ und gleichzeitig treten auch wieder andere Themen in den Vordergrund: Neben der Erholung der Wirtschaft spielt dabei ebenso der Klimawandel eine wichtige Rolle. Oft diskutiert wird auch, welche Bedeutung die Corona-Maßnahmen für das Klima haben. Der Lockdown hat zwar zur Reduktion des Verkehrs und zum Verzicht auf viele als „nicht systemrelevant“ bezeichnete Konsumgüter geführt, doch es ist wohl offensichtlich, dass dies keinen langfristigen Beitrag zur Eindämmung des Klimawandels leisten konnte. Allerdings haben wir viele neue Erfahrungen gesammelt – vom Gefühl allgemeiner Entschleunigung, mehr Zeit um selbst zu kochen oder sich zu bewegen bis hin zu neuen Begrüßungsritualen, die man sich bisher im Traum nicht hätte vorstellen können. Vieles war und ist plötzlich völlig anders als bisher. So, wie wir es uns vor einem halben Jahr sicherlich niemals vorstellen hätten können! Daher muss uns bewusst werden: Jede Krise birgt auch eine Chance! Und nun hängt es an uns, diese auch sinnvoll zu nützen.

Denn wie oft hat man schon die Möglichkeit, alles auf den Kopf zu stellen und grundlegende Dinge in seinem Leben zu ändern? Und diese Veränderungen betreffen dieses Mal nicht nur Einzelpersonen, sondern beschäftigen Politik und Gesellschaft weltweit. Auch Klimaforscherin Dr. Helga Kromp-Kolb, die letzte Woche bei einem Interview mit der „Zeit Im Bild“ zu sehen war, ist davon überzeugt: Durch Covid-19 müssen viele Veränderungen jetzt sowieso stattfinden. Daher wäre es nun eine gute Gelegenheit, neue Maßnahmen für den Klimaschutz zu ergreifen. Durch entsprechende Regelungen des Staates sollte versucht werden, die Wirtschaft in eine nachhaltigere Richtung zu verändern, die zugleich auch zukunftsfähig und langfristig umsetzbar ist. (https://tvthek.orf.at/profile/ZIB-2-am-Sonntag/13890057/ZIB-2-am-Sonntag/14055954/Klimaforscherin-Kromp-Kolb-zu-Klimaschutzmassnahmen/14717724)

Selbstverständlich sind wir alle dafür verantwortlich, unseren Planeten Erde zu schützen. Dennoch spielt die Politik, die die Rahmenbedingungen für unser alltägliches Leben schafft, dabei eine sehr wichtige Rolle. Eine Bewegung, die sich für genau diese gesetzlichen Rahmenbedingungen für mehr Klimaschutz einsetzt, ist das Klimavolksbegehren:

Das Klimavolksbegehren 🌱

Schon seit längerer Zeit taucht das Klimavolksbegehren immer wieder in den verschiedensten Medien auf. Doch was ist das eigentlich, wie funktioniert es und soll ich auch unterschreiben?

Was ist das Klimavolksbegehren?

Durch ein Volksbegehren bekommen die Bürgerinnen und Bürger in Österreich die Möglichkeit, ein Gesetzgebungsverfahren einzuleiten. Wenn ein Volksbegehren von mindestens 100.000 Stimmberechtigten oder von je einem Sechstel der Stimmberechtigten von drei Bundesländern unterzeichnet wird, müssen sich die Abgeordneten des Nationalrats mit diesem konkreten Anliegen auseinandersetzen. https://www.parlament.gv.at/PERK/BET/VOLKBG/

Im Falle des Klimavolksbegehrens wurde folgendes Anliegen eingebracht:
„Wir spüren die Auswirkungen der Klimakrise schon jetzt! Unsere Gletscher verschwinden, unsere Äcker und Wälder vertrocknen, die Hitze belastet uns alle. Wir müssen Österreich vor drohenden Milliardenkosten, Artensterben und Gesundheitsgefahren bewahren. Unsere Kinder verdienen eine lebenswerte Heimat. Darum fordern wir (verfassungs-)gesetzliche Änderungen, die Klimaschutz auf allen Ebenen ermöglichen und leistbar machen.“
(Quelle: Bundesministerium fĂĽr Inneres https://www.bmi.gv.at/411/Volksbegehren_der_XX_Gesetzgebungsperiode/Klimavolksbegehren/)

Das Klimavolksbegehren setzt sich also fĂĽr gesetzliche Rahmenbedingungen zur Umsetzung von KlimaschutzmaĂźnahmen ein. Details zu den Forderungen sind auf einer eigenen Website zum Klimavolksbegehren (https://klimavolksbegehren.at/forderungen/) zu finden.

Wer kann man mitmachen und wie geht das?

Unterzeichnet werden kann das Klimavolksbegehren noch bis kommenden Montag, 29. Juni 2020 – entweder online via Handysignatur (bis 29. Juni um 20 Uhr) oder persönlich bei den Gemeindeämtern (während der Öffnungszeiten). Unterzeichnen dürfen grundsätzlich alle, die eine österreichische Staatsbürgerschaft haben und über 16 Jahre alt sind (Stichtag 29. Juni). Wer bereits eine Unterstützungserklärung unterzeichnet hat, muss bzw. kann das Klimavolksbegehren nicht noch einmal unterschreiben. (https://www.bmi.gv.at/411/)

Wieso unterschreiben?

Der Klimawandel ist mittlerweile deutlich erkennbar und wohl auch nicht mehr aufzuhalten. Wie schnell und stark dieser Klimawandel abläuft, kann allerdings sehr wohl beeinflusst werden. Das betrifft nicht nur Einzelpersonen, sondern auch die Politik ist dabei gefordert. Durch das Klimavolksbegehren haben auch Sie die Möglichkeit, die Dringlichkeit dieses Themas zu unterstreichen und die gesetzlichen Rahmenbedingungen für mehr Klimaschutz einzufordern.

Viele Personen und Organisationen haben dem Klimavolksbegehren bereits ihre Unterstützung ausgesprochen. Auch Kardinal Christoph Schönborn hat – gemeinsam mit den Vertretern vieler anderer Religionsgemeinschaften – bereits seine Unterstützung für das Volksbegehren erklärt und ruft dazu auf, sich „für die Bewahrung der Schöpfung, mehr Klimagerechtigkeit, eine nachhaltige Wirtschaft einzusetzen.“ (https://www.erzdioezese-wien.at/site/home/nachrichten/article/84757.html)

 

Ob Sie persönlich dieses Volksbegehren unterstützen wollen oder nicht, liegt ganz in Ihren Händen. Fest steht auf jeden Fall, dass sich bereits viele Personen für mehr Klimaschutz ausgesprochen haben und derzeit ein Umdenken in der Gesellschaft stattfindet. Ob es schlussendlich ausreicht, um den Klimawandel abzuschwächen und die Erwärmung auf 2 (bzw. idealerweise 1,5) Grad einzudämmen, wird sich noch herausstellen und hängt davon ab, wie viel einerseits die Politik, andererseits aber auch jede und jeder Einzelne von uns dazu beiträgt. Einen Versuch ist es aber auf jeden Fall wert und es gilt weiterhin: „Ich & Du für Planet Blue - gemeinsam verantwortlich für unsere Schöpfung!“

 

Was bisher geschah...

Projekt Franziskusgarten

Die letzten Wochen wurden intensiv genutzt, um den Pfarrhofgarten weiter auf Vordermann zu bringen. Neben dem Pflanzen der ersten Sträucher wurden auch eine Sitzgelegenheit sowie ein Kreuz aufgestellt. Auch das Brunnenhaus wurde weiter saniert. Zu Christi Himmelfahrt konnte im Garten sogar schon die erste Hl. Messe gefeiert werden. Bis zum Augustinischoppen im September soll der Garten dann vorerst fertiggestellt sein und ist ab dann für alle zugänglich.

Wie geht es weiter?

  • bis 1. Juli 2020: Foto-Wettbewerb – Verlängerung!
    Letzte Chance: Aufgrund der Corona-Situation wurde unser Foto-Wettbewerb noch bis 1. Juli verlängert! In den letzten Wochen haben uns bereits einige Einsendungen erreicht. Haben auch Sie Lust, einen der tollen Preise zu gewinnen? Dann senden Sie uns Ihr Foto zum Thema Schöpfungsverantwortung per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit Ihrem Namen, Alter, Telefonnummer, Wohnort und Titel des Fotos. Die besten Fotos werden ausgestellt und prämiert!

  • 6. September 2020: Augustinischoppen mit Einweihung des Franziskusgartens
    Voraussichtlich findet am 6. September der alljährliche Augustinischoppen im Pfarrhof Edlitz statt. Nach der Hl. Messe laden Musik und gutes Essen zum gemütlichen Beisammensein im Pfarrhof ein. Bei dieser Gelegenheit soll auch der neu renovierte Franziskusgarten eingeweiht werden.

  • Weitere Veranstaltungen
    Aufgrund der aktuellen Lage sind noch keine weiteren Termine festgelegt. Dennoch möchten wir versuchen, diverse Veranstaltungen wie Kleidertausch, Wiesenwanderung und Co., die wir absagen mussten, sobald als möglich nachzuholen. Die aktuellsten Informationen finden Sie wie immer auch online auf den Homepages der Pfarren Edlitz und Thernberg oder über unseren Newsletter bequem in Ihrem Posteingang.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 

Joomla templates by a4joomla